Biosphäre Potsdam

Biosphäre Potsdam

Biosphäre Potsdam – Exotik pur für Anspruchsvolle
Die Biosphäre Potsdam ist eine der Attraktionen, mit deren Hilfe die brandenburgische Hauptstadt gärtnerisch eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft geschlagen hat. Der Tropengarten wurde anlässlich der Bundesgartenschau 2001 im Volkspark Potsdam auf dem Bornstedter Feld errichtet. Das Gelände zwischen Jungfernsee, Ruinenberg, Pfingstberg und Nauener Vorstadt bildete seinerzeit das Zentrum eines an sich dezentralen Landschaftskonzepts, das nach dem Motto „Gartenkunst zwischen gestern und morgen“ den kulturhistorischen Stadtkern an neue Siedlungsgebiete anbinden sollte.

Herzstück der Biosphäre ist das große Tropenhaus, das auf mehreren Ebenen etwa 20000 Pflanzen beherbergt. Rund 350 Kakteen-, Palmen-, Orchideen- und andere Arten sind hier vertreten, dazu kommen exotische Vögel, Reptilien, Amphibien und Insekten. Im Unterschied zu anderen botanischen Gärten erlebt der Besucher in der ökologisch konstruierten Anlage die immergrüne Aktivität immer wieder neu und hautnah mit. Sonderausstellungen, themenzentrierte Schauprogramme und Führungen machen aus dem Naturerlebnis im Herzen von Brandenburg etwas ganz Besonderes. 2010 organisierte die Parkleitung auf den Spuren der Dinosaurier zum Beispiel „Eine gigantische Zeitreise durch die Geschichte des Lebens“, 2011 stehen anlässlich des 10jährigen Jubiläums der BUGA 2001 die faszinierende Welt der Orchideen und ein Ausflug in die Bionik auf dem Programm. Das brandaktuelle Thema Bionik – also die Umsetzung natürlicher Baupläne und Konstruktionsweisen in der Technik - knüpft dabei in besonderer Weise an die Entstehungsgeschichte der Biosphäre Potsdam an. Denn das Tropenhaus repräsentiert wie kein anderes Projekt die Idee der biogenen Nachhaltigkeit, das die Veranstalter der Bundesgartenschau 2001 inspiriert hat.

Technisch gesehen ist die Biosphäre Potsdam ein Meisterwerk der Integration. Erde, Wasser und Luft bilden den Hintergrund einer Kulisse, die vom Mangrovensumpf bis zum Palmenhain, von der Fledermaushöhle bis zum tropischen Wasserfall alles zu bieten hat, was sich Reisende in Afrika, Süd- und Mittelamerika oder Asien normalerweise mühsam erwandern müssen. Vogelvolieren, Seen und eine Unterwasserwelt im Stil eines Unterseeboots begeistern große und kleine Abenteurer. Und wer neben der üppig-schillernden Flora auch eine filigran-farbenprächtige Fauna sucht, kommt im begehbaren Schmetterlingshaus auf seine Kosten.

Volkspark Potsdam BiosphäreFür Lehrende und Lernende bietet die Biosphäre Potsdam inzwischen außerdem Wissensportale, außerschulische Lernorte und Praktika an. Im „Grünen Klassenzimmer“ erfahren zum Beispiel schon Grundschüler, warum der Erhalt des tropischen Regenwaldes für uns und unsere Umwelt so wichtig ist. Zum reichhaltigen Fortbildungsangebot kommt ein Eventlocation Programm für festliche Anlässe. Drei verschiedene Veranstaltungsräume machen jeden Stehempfang zum Tropenausflug und jede Hochzeit zum Dschungeltraum. Das hauseigene Catering liefert dazu auf Wunsch karibische Dips, afrikanische Cocktails oder asiatische Spezialitäten.

Insofern trägt die Biosphäre Potsdam auch kulinarisch ihren Teil dazu bei, dass das Ziel der BUGA 2001 lebendig bleibt. „Gartenkunst zwischen gestern und morgen“ bedeutet im Licht der modernen Entwicklung nämlich nicht nur, die eigenen gärtnerischen und gestalterischen Traditionen zu pflegen und nachhaltig zu nutzen. Im Zuge der Globalisierung wird es vielmehr immer wichtiger werden, behutsam mit fremden Welten, Ressourcen, Pflanzen und Tieren umzugehen.

Weitere Informationen zur Biosphäre Potsdam finden sich auch auf der offiziellen Internetseite.